Pokalsieger Suhl erkämpft sich beide Punkte

/, Aktuelles, Saison, Verein/Pokalsieger Suhl erkämpft sich beide Punkte

Pokalsieger Suhl erkämpft sich beide Punkte

Die SG Suhl/Goldlauter feierte am Samstag, den 17. März 2018 im Heimspiel gegen den SV Town & Country Behringen/Sonneborn seinen 11. Saisonsieg und das trotz zahlreicher Ausfälle. Kristian Galli, Michael Frank, Lars Thieme, Richard Vagner sowie die beiden langzeitverletzten Peter Soos und Viktor Rivnyak fehlten Suhls Trainer Daniel Hellwig im Heimspiel gegen den Tabellenzehnten aus Behringen. Trotzdem gewann der Thüringer Pokalsieger dank einer beeindruckenden Mannschaftsleistung die umkämpfte Partie am Samstagabend mit 29:26 (14:16).

Wegen der zahlreichen Ausfälle, war Suhls Trainer Daniel Hellwig gezwungen, seine Mannschaft gegenüber den letzten Partien umzustellen. Hellwig höchstpersönlich begann im Angriff im Rückraum, neben Tamas Pamer und Daniel Szenteszki. Markus Triebel ersetzte auf Rechtsaußen Richard Vagner und im Defensivzentrum versuchten die Suhler, die Abwesenheit von Lars Thieme im Verbund zu kompensieren. Das klappte zunächst offensiv ganz gut, da Tamas Pamer und Markus Triebel, nach zuletzt weniger Einsatzzeiten, ihre Qualitäten endlich wieder zeigen durften und Suhls Angriff trugen. Allerdings was offensiv so gut anzusehen war, konnte man von der defensive nicht immer behaupten. „Wir hatten in der Trainingswoche große Probleme, da so viele Spieler ausfielen – und dann kommt so ein eingespielter Gegner“, sagte Suhls Trainer Daniel Hellwig nach der Partie, „zudem bekam Tizian im ersten Durchgang kaum einen Ball zu fassen“. Die Gäste aus Behringen nutzten dies und führten dank eines furios aufspielenden Tim Rodrian mit 12:9 nach 22. Minuten. Die Führung gaben die Behringer auch bis zum Pausenpfiff nicht aus der Hand (16:14).

Nach dem Seitenwechsel kämpften sich die Suhler- angeführt vom herausragenden Lars Griebel, der für Daniel Hellwig schon zum Ende des ersten Durchgangs übernahm, in die Partie und kamen nach 40 Minuten zum 19:18 Anschlusstreffer. In der Folge drohte die Partie aber erneut zu kippen, nach einer roten Karte gegen Lazlo Buncisk, musste der Pokalsieger abermals eine eigene Unterzahlsituation überstehen, aber selbst das meisterten sie. Mit der Unterstützung der Fans setzten sich die Gastgeber kurz vor dem Ende erstmalig mit zwei Treffern ab, Linksaussen Maik Gerstenberg traf zum 26:24. Die Vorentscheidung dann knapp vier Minuten vor dem Ende, als Suhls Torhüter Frank Hornschuch, erst zweimal gegen Rodrian parierte und auch noch gegen Behringens Zika und Stegner hielt. Suhls Markus Triebel und Tamas Pamer machten im Anschluss daran mit ihren Treffern zum 27-und 28:24 endgültig den Deckel auf die Partie. „Die Art und Weise, wie wir dieses Spiel gedreht haben, mit welcher Leidenschaft, stimmt mich wirklich zufrieden, dass war eine geschlossene Mannschaftsleistung vom ersten bis zum letzten“, sagte Suhls Trainer Daniel Hellwig abschließend.

2018-03-19T07:02:51+00:00