Nur ein Punktgewinn in eigener Halle

/, Aktuelles, Saison, Teams, Verein/Nur ein Punktgewinn in eigener Halle

Nur ein Punktgewinn in eigener Halle

Die SG Suhl/Goldlauter kam am vergangenen Sonntag nicht über ein Unentschieden hinaus. Am 5. Spieltag trennten sich die Südthüringer von Behringen/Sonneborn nur mit 24:24. Am Ende konnten sich die Schützlinge von Trainer Daniel Hellwig noch glücklich schätzen, dass es überhaupt zu einem Punktgewinn reichte.

Ob sich im Vorfeld der Begegnung der eine oder andere Spieler zu sicher war und Behringen unterschätze oder ob die veränderte Startaufstellung von Trainer Daniel Hellwig für Verunsicherung bei den Spielern sorgte, bleibt wohl ein Rätsel. Den besseren Start erwischten jedenfalls die Gäste aus Behringen. Mirko Brachmann und Tim Rodrian trafen schnell zur 2:0-Führung für ihre Farben. Mehr als 20. Minuten sollte es dauern, ehe es Suhls Krisztian Galli gelang, den Ausgleich zum 8:8 zu erzielen. Der Kapitän blieb zunächst, wie auch Renato Pauli und Maik Gerstenberg auf der Bank. Die Behringer ließen sich vom Ausgleichstreffer jedoch nicht beeindrucken und spielten ihr Spiel einfach weiter. Die SG Suhl/Goldlauter hingegen tat sich wie bereits im Heimspiel gegen Eisenach in allen Mannschaftsteilen schwer. So war es nicht verwunderlich, dass Behringens Rückraumspieler Mirko Brachmann allein sechs Tore im ersten Durchgang gelangen. Zur Pause führten die couragiert zu Werke gehenden Gäste verdient mit 13:12 gegen lethargische Suhler.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit ähnelte der Ersten stark. Wieder kamen die Gäste besser ins Spiel und führten in der 40. Minute mit 19:14. Nach der Auszeit von Suhls Trainerteam kamen die Galli, Vagner und Co. besser ins Spiel, verkürzten auf 20:17 und zwangen Behringens Trainer Michael Stegner seinerseits dazu, eine Auszeit zu nehmen. Auch seine Ansprache zeigte Wirkung. Den Gästen gelang es danach ihre Führung auf 23:17 auszubauen. Die Messe schien da für die Suhler gelesen. Was keiner der Anwesenden Zuschauer noch für möglich hielt, trat plötzlich ein. Suhl zeigte Herz, Kampfgeist und trat als Mannschaft auf. Binnen vier Minuten gelang den Südthüringern so das Comeback. Fünf Tore am Stück und Renato Pauli mit dem sechsten Treffer, gelang der viel umjubelte 23:23-Ausgleichstreffer in der 55. Minute. Die Partie war von nun an auf des Messers Schneide. Mit dem besseren Ende für keine Mannschaft. Beiden Teams gelang jeweils noch ein Treffer. Am Ende trennten sich Suhl und Behringen 24:24 Unentschieden.

2018-10-17T13:14:05+00:00

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?