Ganz knapp verloren

Ganz knapp verloren

Nach großen Kampf verliert die SG Suhl/Goldlauter mit 23:22 (10:11) vor heimischer Kulisse gegen den SV Hermsdorf. Damit bleiben die Südthüringer 2019 weiter ohne Sieg.

Zwei starke Abwehrreihen mit guten Torhütern, aber auch zwei Angriffsreihen die viele Fehler machten, bekamen die Zuschauer am Samstagabend zu sehen. Die Nervosität war den Suhlern dabei spürbar anzusehen, nach dem Weggang von Ex-Kapitän und Spielmacher Krizstian Galli unter der Woche zum HSC Bad-Neustadt. So brauchten die Schützlinge von Trainer Daniel Hellwig einige Minuten um richtig im Spiel anzukommen. Erst nach 15. Minuten gingen die Suhler erstmals in Führung (5:4) durch einen Strafwurf von Jan Pindej. In der Folgezeit gelang es keiner der beiden Mannschaften, sich mit mehr als einem Tor abzusetzen. So führten die Gäste aus Hermsdorf zur Pause mit 11:10.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Suhler vor, im Angriff die sich bietenden Chancen besser zu nutzen, noch mehr in die Tiefe zu gehen und in der Abwehr weiter zu fighten. Die Suhler um neu Kapitän Dawid Biskup konnten diese taktischen Vorgaben zunächst nicht umsetzen und lagen so – schnell mit drei Toren zurück. Erst Kurz vor Ende der Partie wurde es bei einem Spielstand von 22:22 wieder richtig spannend, am Ende gelang den Hermsdorfern jedoch Sekunden vor dem Ende der entscheidende Treffer durch Rechtsaußen Jan Heilwagen zum 23:22.

2019-02-05T16:23:43+00:00

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?