Altenburg keine Nummer zu groß

/, Aktuelles/Altenburg keine Nummer zu groß

Altenburg keine Nummer zu groß

Obwohl die „Zweite“ mit einer ungewöhnlichen personellen Aufstellung ins Spiel ging, konnte nach einer engagierten Leistung der 30:27 (14:15)-Sieg über den SV Aufbau Altenburg gefeiert werden. Das favorisierte Landesligateam aus der Skatstadt trat am Samstagabend die lange Heimreise mit leeren Händen an.

Insgesamt 7 Spieler hatten sich für den Pokalauftritt abgemeldet, darunter alle 3 Linkshänder des aktuellen Kaders. Sascha Kliem und Christian Görner standen nach langer Zeit erstmals wieder auf der Platte. Altenburg begann mit einer offensiven Deckung, was Jonas Soth, Lars Griebel und Benjamin Werner allerdings nicht am Tore werfen hinderte. Nach 5 Minuten hieß es 4:1. Der Coach der Altenburger reagierte und stellte auf ein defensives Abwehrsystem um. Damit hatten unsere Männer so ihre Schwierigkeiten. Christian Görner bemühte sich das Spiel an sich zu reißen, agierte in der ersten Hälfte allerdings häufig etwas unglücklich. Hinzu kamen einige ungenutzte klare Einwurfgelegenheiten von den Außenpositionen. Die Gäste waren im Abschluss zwingender und gingen mit einer 15:14-Führung in die Pause. Viele erwarteten nun einen kräftemäßigen Einbruch, da einfach die Wechselmöglichkeiten fehlten. Aber weit gefehlt. Thomas Werner ersetzte den guten Christoph Walther im Tor und legte mit seinen Paraden den Grundstein für einen überzeugenden Auftritt im 2. Durchgang. Lars Griebel führte hervorragend Regie, zeigte selbst viel Torgefahr und traf immer wieder die richtigen Entscheidungen. Benjamin Werner hatte zwar jetzt etwas Wurfpech, riss aber immer wieder wichtige Lücken für seine Mitspieler. Christian Görner zeigte nun, dass er trotz langer Verletzung nichts verlernt hat und überzeugte sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Beim Stand von 28:22 zehn Minuten vor dem Ende war die Partie entschieden. Zwar leisteten sich unsere Männer in der Schlussphase noch ein paar Unkonzentriertheiten, wirklich spannend wurde es nicht noch einmal. Marc Hellmich, ursprünglich Torwart und nur wegen der angespannten Personallage als Feldspieler aufgeboten, gelang mit einem sehenswerten Treffer von Linksaußen das 30:26 für die SG II, ehe Chris Unger für Altenburg per Strafwurf den Endstand besiegelte.

SGII: C. Walther, T. Werner, S. Kliem (1), C. Görner (5), H. Schneider (1), M. Koch, M. Hellmich (1), N. Hartenstein, L. Griebel (10/1), G. Mattutat (3), B. Werner (8), J. Soth (1)

2014-10-10T11:22:09+00:00

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?